StartseiteUncategorizedEmpfehlung: „Das Psychologie-Buch“

Kommentare

Empfehlung: „Das Psychologie-Buch“ — 2 Kommentare

  1. „Psychologische Ursachen für extremen Fundamentalismus am Beispiel der Boko Haram“ – du hast echt Mut, in heutiger Zeit so ein Thema! Finde ich super und ich bin sehr gespannt, wie du bei dem momentan teils merkwürdigen und bedenklichen „Gedankengut“ (wenn man es denn so nennen darf) auf unterschiedlichsten Seiten zu Rande kommst und Klarheit schaffst – es ist nicht leicht, objektiv und „klar denkend“ zu bleiben im Moment, scheint mir..

    • Danke sehr! Und ja, da hast du Recht, es ist ein sehr schwieriges Thema, weil ich eigentlich jede Quelle, die ich benutze (ich muss mich beim Themenbereich Boko Haram fast ausschließlich auf Zeitungsartikel stützen, weil es mehr über die nicht gibt) auch auf ihre Objektivität prüfen muss und es wirklich schwer ist, so weit zu kommen, dass man auch einmal einen Blick über den Tellerrand der Verurteilung und des Hasses erhaschen kann. Eine sehr große Hilfe war mir dabei ein Buch von Mike Smith über Boko Haram, das einzige, was es zur Zeit gibt. Er war die letzten 5 Jahre lang in Nigeria und hat viele der Anschläge quasi live miterlebt, und schreibt trotzdem noch sehr differenziert und genau.
      Ansonnsten werde ich mich bei meiner Facharbeit eben immer sehr auf den psychologischen Teil stützen, die ist als Wissenschaft ja Gott sei Dank erst einmal nicht wertend, sondern eher analysierend. Viele aus meinem Kurs haben auch ein Kapitel in ihrer Facharbeit, wo sie ihre eigene Meinung zu dem Thema darstellen, das will ich eben ganz bewusst auf gar keinen Fall machen, erstmal, weil die Facharbeit ja schon eine wissenschaftliche Arbeit ist und da die eigene Meinung nichts zu suchen hat, weil sie nicht wissenschaftlich verwertbar ist, und zweitens eben auch, um mir gar keine Chance zu geben, von dem „klar denkenden“ Weg abzukommen.
      Viele Grüße, Kit