Die vier Jugendlichen Elizabeth, Jade, Rick und Luca müssen sich in den Sommerferien bei einem Projekt um ein altes und ziemlich ungemütliches Ehepaar kümmern. Als die beiden Alten anfangen, bösartig zu sticheln, schließen die Vier unbeabsichtigt eine Wette ab: Sie müssen unbedingt vor Ende der Ferien und vor allem vor dem alten Ehepaar einmal um die Welt reisen. Aber wie sollen sie das schaffen, so ganz ohne Geld und Erfahrung? Ein abenteuerlich-witziger Wettlauf beginnt.

 


Kommentare

Fortsetzungsroman — 6 Kommentare

  1. Hehe, witzig, auch wenn er ehrlich gesagt unrealistisch hoch zehn ist 😀 Ich bin mal gespannt, wie das wird, wenn sie durch China durchmüssen. Das können durchaus ein paar Tage werden, wenn sie es nicht schaffen, sich in einen Nachtzug zu schmuggeln…

    Ich hätte ja jede Menge Probleme, angefangen damit, dass ich es nicht wage, irgendetwas zu schreiben, das nicht korrekt sein könnte. Die einzige meiner Geschichten, die bislang ins unserer Welt spielt, spielt direkt in meiner Heimatstadt.

    Wer von euch hat hier eigentlich den Löwenanteil am Schreiben? Setzt ihr euch beide dazu immer zusammen, oder wie macht ihr das?

    Im Übrigen habe ich euch mit einer der Spezialitäten der Bloggerwelt bschmissen, heißt, ich habe euch getaggt. Falls ihr interessiert seid, folgt dem Link: Wandern mit außerirdischen Monsterköniginnen Falls ihr Fragen habt, kann ich euch gerne erklären, was ein Tag ist. Ihr müsst aber nicht mitmachen 😉

    • Keine Sorge, es wird nicht realistischer im Laufe des Buches 😉
      Aber das wollten wir auch gar nicht, es soll ja schließlich ein lustiger Roman sein und kein trockener Reisebericht, das ist doch auch viel angenehmer zu lesen.

      Was die Aufteilung beim Schreiben angeht: an unseren gemeinsamen Projekten (z.b der Fortsetzungsroman) schreiben wir nur zusammen und dann schreibt eben der, dem gerade was Gutes einfällt und der Andere liest mit, wer da jetzt im Ganzen mehr oder weniger geschrieben hat, kann man nicht sagen 🙂

      Zum taggen: erstmal danke, dass du da an uns gedacht hast und ich bespreche mich mal mit meiner „Partnerin“, ob wir das machen 😉

      Viele Grüße, Kit

      • Das ist schlimmer als jede amerikanische Komödie, wenn du mich fragst… Aber auch besser 😉

        Ich habe ein einziges Mal zusammen mit einer Freundin etwas geschrieben, aber wir konnten uns einfach nicht oft genug treffen und es lief darauf hinaus, dass wir kaum weiterkamen und den genau zwei Treffen die ganze Zeit verplappert haben… Ansonsten fällt es mir auch echt schwer, einen Satz zu schreiben, ohne zu fragen. Da alles zusammenhängt und ich meine Geschichten ziemlich plane, bin ich auch meistens ein viel zu großer Controlfreak um andere ans Steuer meiner Geschichte zu lassen…

        • Ja, ich kann mir auch gut vorstellen, dass das einfach nicht mit jedem so gut geht, bei Vi und mir passt es eben irgendwie, bei „komplizierteren“ Geschichten wäre es sicher nicht so einfach, aber bei sowas geht es gut, einfach drauf los zu schreiben und zu gucken, was kommt 😉
          Und danke sehr! 🙂

          • Ja… Beiden meisten meiner Freundinnen endet es damit, dass ich alleine weiterschreibe, weil ich den anderen keinen Freiraum eingestehen kann und sie selber nicht genug darum kämpfen und auch nie so enthusiastisch für die Geschichte sind. Während ich mit der einen, die wirklich Spaß am Schreiben hat ständig nur über den Plot streite.
            Ich möchte übrigens anmerken dass zumindest ich keine Probleme mehr hätte, mich vor Jungs, mit denen ich eh um die Welt reise, umzuziehen. Macht dann eh nichts mehr. Was sollten Rick und Lucas schon tun? Die Mädels begrapschen, während Liz eh die reinste Bombe ist? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.